Der Kleingärtnerverein Preetz e.V. von 1919 stellt sich vor:

Am 17.März 1919 wurde der Verein auf Anregung von Hrn. Gustav Sellmer in der Gaststätte Elysium in Preetz als "Gartenbauverein für Preetz und Umgegend" gegründet. Es bestand großes Interesse unter der Bevölkerung, sodass am Ende des Jahres schon fast 400 Mitglieder eingetreten waren. Als dann 1920 nach Landkäufen der Stadt  vom hiesigen Kloster ausreichend Gartenland zur Verfügung gestellt werden konnte, wurden die ersten Gärten verpachtet. Es entstanden die Kolonien „Kleine Hufe“, „Große Hufe“ und „Schwebstöcken II“. Insgesamt standen 270 Parzellen mit einer Größe von je 600m² zur Verfügung.

Seit dieser Zeit sind nun schon fast 100 Jahre vergangen und nach einigen Veränderungen durch die Jahrzehnte existieren heute die Kolonien „Am Postsee“ und „Schwebstöcken“. Auch heute besteht ein reges Interesse daran, einen Schrebergarten zu besitzen. Dort wird eigenes Obst und Gemüse angebaut, und die Gärtnerinnen und Gärtner nutzen die arbeitsfreie Zeit zur Erholung. Heute steht der Garten im Zeichen der Familie.

Herzlich gerne sind Interessierte gebeten, einen kleinen Spaziergang durch die Anlagen zu unternehmen und bei einem kleinen „Pläuschchen“ mit Vereinsmitgliedern zu verweilen. Vielleicht kommt der ein oder andere dadurch auf den Geschmack, auch ein Teil dieser Gemeinschaft zu werden und sein eigenes Obst und Gemüse anzubauen.

Neugierig geworden?

www.kleingaertnerverein-preetz.de